Wildspezialitäten

Wildbewirtschaftung in Breitenburg

wildspezialitaeten-breitenburgDie Gutsverwaltung Breitenburg bewirtschaftet auf den eigenen Flächen die vorkommenden Wildarten. Zu der Bewirtschaftung gehören neben der Hege und Pflege des Wildes auch die Jagd. Seit Generationen wird das Wild in Breitenburg nachhaltig und selektiv bejagdt. Das bedeutet, dass nur so viele Tiere entnommen werden, dass der Bestand auf einer dem Biotop angepassten Anzahl gehalten wird. Das erlegte Wild wird verarbeitet und an Wildverarbeitungsberiebe oder an den Endkunden verkauft.

In den Wäldern und den umliegenden Wiesen der Gusverwaltung Breitenburg kommt hauptsächlich Rehwild vor. Von Zeit zu Zeit ist auch Rot-, Dam- und Schwarzwild als Besucher in den Wäldern zu sehen. Weiterhin werden an den Teichen und auf den Feldern Hasen, Kaninchen, Fasanen und Enten erlegt. Jedes Wild hat seine eigene Jagdzeit, in der es bejagd und erlegt werden darf. In diesen Zeiten können Sie das Wild von der Gutsverwaltung nach Voranmeldung frisch kaufen.

Warum Wild so gut ist


Das Wildbret der Gutsverwaltung Breitenburg ist ein sehr hochwertiges Naturprodukt. Der Hauptgrund dafür liegt an der Tatsache der natürlichen Lebensweise. Wild kann sich jeden Tag frei in seinem natürlichen Lebensraum bewegen und sucht sich aus dem reichhaltigen Nahrungsspektrum nur das Schmackhafteste aus.

Durch die viele Bewegung in freier Natur ist Wildfleisch sehr fettarm. Durch die viele Bewegung werden sämtliche Muskeln kräftig durchblutet und mt Sauerstoff angereichert. Die vielen roten Blutkörperchen verleihen dem Fleisch eine tiefrote bis rotbraune Farbe. Durch die selektive Nahrungsaufnahme der feinsten Kräuter, Früchte und Knospen ist das Wildbret sehr vitamin- und mineralstoffhaltiges Lebensmittel. Das Fleich von Wildtieren ist auch frei von Medikamenten Fleischzartmachern oder Mastmitteln, wie Fleich aus vielen anderen Prdoduktionen.

Das Wildfleisch kommt aus den Wäldern und Wiesen aus dieser Region. Daher erleidet das Wild keinen Transport- oder Schlachtstress, den manche Nutztire erleiden müssen. Das Wild wird in seiner natürlichen Umgebung erlegt und dies meist ohne sein Schicksla zu erahnen. Daher gehört Wildbret zu den Fleischsorten, die Sie mit gutem Gewissen verzehren können.

Jagdzeiten

  1. 1
    Rotwild
    Kälber 01.08.-28.02.
    Schmalspießer 01.06.-28.02.
    Schmaltiere 01.06.-31.01.
    Hirsche und Alttiere 01.08.-31.01.
  2. 2
    Dam- und Sikawild
    Kälber 01.09.-28.02.
    Schmalspießer 01.07.-28.02.
    Schmaltiere 01.07.-31.01.
    Hirsche und Alttiere 01.09.-31.01.
  3. 3
    Rehwild
    Kitze 01.09.-28.02.
    Schmalrehe 01.05.-31.01.
    Ricken 01.09.-31.01.
    Böcke 01.05.-15.10.
  4. 4
    Muffelwild
    Muffelwild 01.08.-31.01.
  5. 5
    Schwarzwild
    Schwarzwild* 16.06.-31.01.

    * vorbehaltlich der Bestimmungen des § 22 Abs. 4 des Bundesjagdgesetzes darf die Jagd das ganze Jahr ausgeübt werden auf Frischlinge und Überläufer.

  6. 6
    Feldhasen
    Feldhasen 01.10.-15.01.
  7. 7
    Wildkaninchen
    Wildkaninchen** ganzjährig

    ** vorbehaltlich der Bestimmungen des § 22 Abs. 4 des Bundesjagdgesetzes.

  8. 8
    Geflügel
    Rebhühner 01.10.-15.12.
    Fasanen 01.10.-15.01.
    Stockenten 01.09.-15.01.
Sie können das gesamte Jahr Wildbret küchenfertig und tiefgefroren erwerben.